Das Refuse - Punkrock in Tradition

Es war 2016 als zum ersten Mal im UJZ Peine das Refuse Open Air am letzten Juliwochenende hunderte Punks aus ganz Deutschland in die Härke-Stadt lockte. Die Geburtsstunde liegt aber viel länger zurück, und zwar im Jahr 1984 als zum ersten Mal das „UJZ Open Air“ veranstaltet wurde. Über Jahrzehnte wurde es fester Bestandteil der Punkszene, war jedoch den Veränderungen der Zeit durch eine (zumindest gefühlt) kleiner werdende Szene, einem breiteren Angebot an Festivals, veränderten Werbestrukturen und letztlich auch Veränderungen der Musik nicht mehr gewachsen.

Und so fand sich 2015 eine (kleine) Gruppe aus UJZ Leuten, Besucher*innen und Musiker*innen zusammen um das ihnen ans Herz gewachsene Festival und den Veranstaltungsort wieder neu zu beleben. Letztlich entstand so der Grundstein für etwas Neues, neuer Stammtermin, neuer Zeltplatz und ein neuer Name: Refuse. Auch ein Maskottchen mit Wiedererkennungswert wurde zu dieser Zeit geboren und gab dem Festival ein neues Gesicht.

Beibehalten wurde aber das Selbstverständnis mit dem sich das Refuse sieht: D.I.Y. aus der Szene für die Szene ohne Grauzone oder Faschodreck und ohne Mackertum und Sexismus, außerdem mit bezahlbaren Preisen.

2016 - Der Start des Chaos!

In diesem Jahr sollte es dann soweit sein, das erste Refuse Open Air ging an den Start. Damals noch als eintägiges Open Air mit Warm Up Party durchgeführt, doch schon der Freitagabend lieferte mit den Spontanauftritten von Sollbruchstelle und Kackschlacht auf dem Zeltplatz die erste Überraschung. Und auch die Warm Up Party krachte bei den bis dato angereisten Punks ordentlich rein.

Am eigentlichen Festivaltag ging es dann richtig gut zur Sache. Zahlreiche Besucher*innen übertrafen die vorsichtigen Erwartungen des Orga-Teams, die Stimmung war klassisch familiär und das Bier lecker wie immer. Der Soundtrack zur Party kam von den Bands E-Egal, Fucking Angry, Auweia!, Bambix, Rasta Knast, Total Chaos, The Restarts und der D-Punkklassiker Coverband Pflasterstein. Von regional bis international war ein im wahrsten Sinne des Wortes bunter Mix am Start.

2017 - Wenn es erstmal läuft…

Kaum hatte sich das Team von den Strapazen des ersten Refuse erholt gingen auch schon die Planungen für 2017 los. Es sollte mindestens genau so toll werden und diesmal auch zwei Tage dauern. Und auch das Team wuchs und fand neue Mitstreiter*innen.

Und so wurden ab dem ersten Advent, sozusagen als Punkadventskalender, immer wieder neue Bands angekündigt. Und als es im Sommer soweit war folgten wiederum zahlreiche Bunthaarige dem Ruf nach Peine. Als Belohnung hauten ihnen Fehlstaat, Rasender Stillstand, Anschlag, Breakout, The Crowds, Cut My Skin, Frontex, Call the Cops, NH3, Fahnenflucht, Rasta Knast, Missstand und Los Fastidios den Punk um die Ohren.

2018 - Punk im Glutsommer

Die Zeichen für 2018 standen leider aus verschiedenen Gründen nicht optimal. Und so musste die Ankündigung fürs Refuse 2018 und die spielenden Bands immer wieder verschoben werden…

Doch letztlich fand auch 2018 wieder ein Refuse statt und die Hitze des Glutsommers ließ so Manchen leiden und das eine oder andere Bier mehr trinken. Eingeheizt wurde mit den Auftritten von Killbite, Pasty Stone, AntiBastard, Dueker, Schleppscheiße, Crass Defected Character, HC Baxxter, Obscene Revenge, left for dead, Pestpocken, Totenwald, Neurotic Existence, Fucking Angry, NH3, Agrotoxico und die Skeptiker.

Und auch für 2019 ist ein Refuse in Planung - und das solltest DU nicht verpassen!!!

TOP